Mond

Mondwissenschaftler setzten die Apollo-Flaggen

Bleiben die Apollo-Flaggen dort, wo sie gepflanzt wurden oder sind sie gefallen oder sind sie nach vier Jahrzehnten der Exposition gegenüber der Mondumgebung zerfallen? Aktuelles Denken. Eine Vielzahl von aktuellen Medienartikeln berichtet über das aktuelle Denken über den Zustand der Fahnen. Hier ist eine Auswahl: Reichhardt, Tony, Finding Apollo, Luft und Raumfahrt, Smithsonian Institution, September 2008. Die Flagge (der Apollo 11) ist wahrscheinlich weg. Buzz Aldrin sah es von der Raketenexplosion umstoßen, als er und Neil Armstrong den Mond vor 39 Sommern verließen. Die Apollo fahne auf dem mond sind immer vorhanden. Da sie im Mondstaub lag, ungeschützt vor den harten ultravioletten Strahlen der Sonne, hätten die roten und blauen Farben der Flagge im Handumdrehen weiß gebleicht. Im Laufe der Jahre wäre das Nylon spröde geworden und zerfallen. …. Dennis Lacarrubba, dessen in New Jersey ansässige Firma Annin die Flagge herstellte und 1969 für 5,50 Dollar an die NASA verkaufte, überlegt, was mit einer gewöhnlichen Nylonflagge passieren könnte, die 39 Jahre lang auf der Erde draußen war, geschweige denn auf dem Mond. Er denkt für ein paar Sekunden nach. „Ich kann nicht glauben, dass es noch etwas geben würde“, schließt er. „Ich muss ehrlich zu dir sein. Es wird Asche sein.“

Chow, Denise, Auf dem Mond, Fahnen & Fußabdrücke von Apollo-Astronauten werden nicht ewig halten, Space.com, September 2011

  • Basierend auf den neuen (LRO-)Bildern mag dieses Geheimnis ungelöst bleiben, aber (LRO Camera Principal Investigator, Dr. Mark) Robinson ist skeptisch.
  • Dass die Fahnen intakt sind, wenn sie noch da sind. Die extreme Hitze und die ultravioletten Bedingungen des Mondes würden wahrscheinlich die Nylonfahnen mit der Zeit zerstören, erklärte er.
  • „Persönlich wäre ich überrascht, wenn es noch etwas auf ihnen gäbe“, sagte Robinson.

„Du weißt, wie man im Sommer eine Fahne auslässt, wie sie zu verblassen beginnt. Stellen Sie sich nun die extreme UV-Umgebung auf dem Mond und die Hitze- und Kältezyklen vor, und es ist 40 Jahre her – wenn die Fahnen also noch da sind, sind sie wahrscheinlich in ziemlich schlechtem Zustand………. (Robert Pearlman, ein Experte für Weltraumgeschichte und Sammlerstücke und Herausgeber von collectSPACE.com, sagte:

„Wir haben keine spezielle amerikanische Flagge entworfen, um zum Mond zu fliegen und Tausende von Jahren zu überleben. Sie schickten buchstäblich eine Sekretärin zu den nahegelegenen Sears und kauften eine handelsübliche Flagge und modifizierten sie. Der natürliche Zerfall des Fahnenmaterials unter den rauen Bedingungen auf der Mondoberfläche ist zu erwarten.“

Axelrod, Jim, Was ist mit den amerikanischen Flaggen auf dem Mond passiert, CBS News, Juli 2011.

(Historikerin Anne Platoff) glaubt, dass die ersten beiden (Flaggen) von Apollo 11 und 12 die Zündgase des Mondstarts nicht überlebt haben… „Es war nicht die Absicht, dass das Fahnenmaterial selbst Bestand hat. Es war nur, um während des Events dabei zu sein – bei der Landung und Abfahrt vom Mond. Wir hatten keine Anforderung, dass die Flagge, die US-Flagge, allen Umgebungen für Äonen standhalten musste“. Hergestellt aus Nylon, genau wie die in einem Zehnergeschäft, obwohl sie aus dem Regal aus einem staatlichen Versorgungskatalog bestellt wurden, ist Annie Platoffs Theorie, dass sie wahrscheinlich verdunkelt und vielleicht mehr als ein wenig zerfetzt sind. „Ich schätze, im Laufe der Zeit, 40 Jahre, ist die Kombination aus Sonnenrot und Mikrometeoriteneinschlag wahrscheinlich verheerend. Ich meine, es ist kein schönes Bild zum Malen. Die einzige Möglichkeit, diese Theorien zu testen, ist, zum Mond zurückzukehren und die Flagge zu betrachten“, sagt Platoff.

Schließlich schreibt der Mondwissenschaftler Paul Spudis in einem Blogbeitrag vom Juli 2011. Seit etwa vierzig Jahren sind die Fahnen der vollen Wut der Mondumgebung ausgesetzt – abwechselnd 14 Tage glühendes Sonnenlicht und 100° C Hitze mit 14 Tagen taubkalt -150° C Dunkelheit. Noch schädlicher ist jedoch die intensive ultraviolette (UV-) Strahlung des reinen ungefilterten Sonnenlichts auf dem Tuch (Modal), aus dem die Apollo-Fahnen hergestellt wurden. Selbst auf der Erde werden die Farben einer Stofffahne, die viele Jahre lang in hellem Sonnenlicht geflogen wurde, irgendwann verblassen und müssen ersetzt werden. Es ist also wahrscheinlich, dass diese Symbole amerikanischer Leistung durch die UV-Strahlung des ungefilterten Sonnenlichts auf der Mondoberfläche leer gemacht und weiß gebleicht wurden. Einige von ihnen haben vielleicht sogar begonnen, sich unter dem intensiven Fluss physisch zu zersetzen.

„Geblichen“, „zerfallen“, „Asche“, „grobe Form“ und „zerfetzt“. Intuitiv halten Experten die Apollo-Flaggen meist für sehr unwahrscheinlich (siehe Platoffs Artikel Where No Flag has Gone Before: Politische und technische Aspekte der Fahne auf dem Mond für Details), hätten die 42 Jahre der Vakuumbelastung ertragen können, etwa 500 Temperaturschwankungen von 242 F am Tag bis -280 F in der Nacht, Mikrometeoriten, Strahlung und ultraviolettes Licht, einige denken, dass die Fahnen bei einem solchen Angriff auf die Umwelt fast zerfallen sind.

Bilder der Mondaufklärung Orbiter-Kamera

Glücklicherweise ermöglichen uns die hervorragenden hochauflösenden Bilder der Mondaufklärungskamera Orbiter der Apollo-Standorte zu sehen, ob eine der Flaggen noch Schatten wirft. Die Betrachtung der Detailbilder selbst (d.h. separat) vermittelt einen etwas mehrdeutigen Eindruck von den Flaggen. Bleiben die Apollo-Flaggen dort, wo sie gepflanzt wurden oder sind sie gefallen oder sind sie nach vier Jahrzehnten der Exposition gegenüber der Mondumgebung zerfallen? Aktuelles Denken. Eine Vielzahl von aktuellen Medienartikeln berichtet über das aktuelle Denken über den Zustand der Fahnen. Hier ist eine Auswahl:

Reichhardt, Tony, Finding Apollo, Luft und Raumfahrt, Smithsonian Institution, September 2008.

Die Flagge (der Apollo 11) ist wahrscheinlich weg. Buzz Aldrin sah es von der Raketenexplosion umstoßen, als er und Neil Armstrong den Mond vor 39 Sommern verließen. Da sie im Mondstaub lag, ungeschützt vor den harten ultravioletten Strahlen der Sonne, hätten die roten und blauen Farben der Flagge im Handumdrehen weiß gebleicht. Im Laufe der Jahre wäre das Nylon spröde geworden und zerfallen. …. Dennis Lacarrubba, dessen in New Jersey ansässige Firma Annin die Flagge herstellte und 1969 für 5,50 Dollar an die NASA verkaufte, überlegt, was mit einer gewöhnlichen Nylonflagge passieren könnte, die 39 Jahre lang auf der Erde draußen war, geschweige denn auf dem Mond. Er denkt für ein paar Sekunden nach. „Ich kann nicht glauben, dass es noch etwas geben würde“, schließt er. „Ich muss ehrlich zu dir sein. Es wird Asche sein.“

Chow, Denise, Auf dem Mond, Fahnen & Fußabdrücke von Apollo-Astronauten werden nicht ewig halten, Space.com, September 2011

Basierend auf den neuen (LRO-)Bildern mag dieses Geheimnis ungelöst bleiben, aber (LRO Camera Principal Investigator, Dr. Mark) Robinson ist skeptisch, dass die Fahnen intakt sind, wenn sie noch da sind. Die extreme Hitze und die ultravioletten Bedingungen des Mondes würden wahrscheinlich die Nylonfahnen mit der Zeit zerstören, erklärte er. „Persönlich wäre ich überrascht, wenn es noch etwas auf ihnen gäbe“, sagte Robinson. „Du weißt, wie man im Sommer eine Fahne auslässt, wie sie zu verblassen beginnt. Stellen Sie sich nun die extreme UV-Umgebung auf dem Mond und die Hitze- und Kältezyklen vor, und es ist 40 Jahre her – wenn die Fahnen also noch da sind, sind sie wahrscheinlich in ziemlich schlechtem Zustand………. (Robert Pearlman, ein Experte für Weltraumgeschichte und Sammlerstücke und Herausgeber von collectSPACE.com, sagte: „Wir haben keine spezielle amerikanische Flagge entworfen, um zum Mond zu fliegen und Tausende von Jahren zu überleben. Sie schickten buchstäblich eine Sekretärin zu den nahegelegenen Sears und kauften eine handelsübliche Flagge und modifizierten sie. Der natürliche Zerfall des Fahnenmaterials unter den rauen Bedingungen auf der Mondoberfläche ist zu erwarten.“

Axelrod, Jim, Was ist mit den amerikanischen Flaggen auf dem Mond passiert, CBS News, Juli 2011.

(Historikerin Anne Platoff) glaubt, dass die ersten beiden (Flaggen) von Apollo 11 und 12 die Zündgase des Mondstarts nicht überlebt haben… „Es war nicht die Absicht, dass das Fahnenmaterial selbst Bestand hat. Es war nur, um während des Events dabei zu sein – bei der Landung und Abfahrt vom Mond. Wir hatten keine Anforderung, dass die Flagge, die US-Flagge, allen Umgebungen für Äonen standhalten musste“. Hergestellt aus Nylon, genau wie die in einem Zehnergeschäft, obwohl sie aus dem Regal aus einem staatlichen Versorgungskatalog bestellt wurden, ist Annie Platoffs Theorie, dass sie wahrscheinlich verdunkelt und vielleicht mehr als ein wenig zerfetzt sind. „Ich schätze, im Laufe der Zeit, 40 Jahre, ist die Kombination aus Sonnenrot und Mikrometeoriteneinschlag wahrscheinlich verheerend. Ich meine, es ist kein schönes Bild zum Malen. Die einzige Möglichkeit, diese Theorien zu testen, ist, zum Mond zurückzukehren und die Flagge zu betrachten“, sagt Platoff.

Schließlich schreibt der Mondwissenschaftler Paul Spudis in einem Blogbeitrag vom Juli 2011:

Seit etwa vierzig Jahren sind die Fahnen der vollen Wut der Mondumgebung ausgesetzt – abwechselnd 14 Tage glühendes Sonnenlicht und 100° C Hitze mit 14 Tagen taubkalt -150° C Dunkelheit. Noch schädlicher ist jedoch die intensive ultraviolette (UV-) Strahlung des reinen ungefilterten Sonnenlichts auf dem Tuch (Modal), aus dem die Apollo-Fahnen hergestellt wurden. Selbst auf der Erde werden die Farben einer Stofffahne, die viele Jahre lang in hellem Sonnenlicht geflogen wurde, irgendwann verblassen und müssen ersetzt werden. Es ist also wahrscheinlich, dass diese Symbole amerikanischer Leistung durch die UV-Strahlung des ungefilterten Sonnenlichts auf der Mondoberfläche leer gemacht und weiß gebleicht wurden. Einige von ihnen haben vielleicht sogar begonnen, sich unter dem intensiven Fluss physisch zu zersetzen.

„Geblichen“, „zerfallen“, „Asche“, „grobe Form“ und „zerfetzt“. Intuitiv halten Experten die Apollo-Flaggen meist für sehr unwahrscheinlich (siehe Platoffs Artikel Where No Flag has Gone Before: Politische und technische Aspekte der Fahne auf dem Mond für Details), hätten die 42 Jahre der Vakuumbelastung ertragen können, etwa 500 Temperaturschwankungen von 242 F am Tag bis -280 F in der Nacht, Mikrometeoriten, Strahlung und ultraviolettes Licht, einige denken, dass die Fahnen bei einem solchen Angriff auf die Umwelt fast zerfallen sind.

Bilder der Mondaufklärung Orbiter-Kamera

Glücklicherweise ermöglichen uns die hervorragenden hochauflösenden Bilder der Mondaufklärungskamera Orbiter der Apollo-Standorte zu sehen, ob eine der Flaggen noch Schatten wirft. Die Betrachtung der Detailbilder selbst (d.h. separat) vermittelt einen etwas mehrdeutigen Eindruck von den Flaggen.

Standard